Schutz der Bodenqualität

Zwischenfrüchte bringen viele Vorteile für die Bodengesundheit und die nachfolgenden Feldfrüchte mit sich. Ihr Nutzen für eine nachhaltige Landwirtschaft ist bekannt: Sie beugen der Bodenerosion vor, verbessern die Eigenschaften des Bodens, fördern die Feuchtigkeitsspeicherung, reduzieren Unkraut, Insektenbefall sowie Pflanzenkrankheiten und tragen zum Schutz der Biodiversität bei. Zudem wirken sie als Gründüngung, indem sie Stickstoff und andere Nährstoffe binden und dadurch die nachfolgenden Feldfrüchte versorgen. Einige Zwischenfrüchte können verdichtete Bodenschichten auflockern, sodass sich die Wurzeln der folgenden Feldfrüchte leichter entwickeln können.

Effizient und ökologisch arbeiten

Das Ausbringen von Zwischenfrüchten ist für die Landwirte aber mit Mehrarbeit verbunden. Die Phase nach der Ernte ist in der Regel arbeitsintensiv. Zeit für die Ausbringung einer Zwischenfrucht zu finden, ist daher nicht immer einfach. Zudem kann eine zusätzliche Fahrt über die Felder zu Bodenverdichtung führen. Dank der Kombination von Bodenbearbeitungsgeräten mit den Sämaschinen Kuhn CCX 9000 und SH 600 können die Landwirte den Boden bearbeiten und gleichzeitig Zwischenfrüchte ausbringen. Dies ermöglicht dem Landwirt eine Zeiteinsparung von 50 bis 55% und einen um 45 bis 50% tieferen Kraftstoffverbrauch. Durch die Bündelung von zwei Arbeitsgängen in einem trägt diese Technologie dazu bei, die Bodenqualität zu erhalten, da sich zusätzliche Fahrten über die Felder erübrigen. Der Boden profitiert von den zahlreichen Vorteilen der Zwischenfrüchte, ohne aber durch einen weiteren Arbeitsgang zusätzlich belastet zu werden..

Geschichte aus dem Nachhaltigkeitsbericht 2017