Medien

Lesen Sie in den Medienmitteilungen Neuigkeiten aus den Divisionen und dem Konzern. Weiter finden Sie hier Publikationen, Präsentationen und Bilder.
Medienmitteilung 30.07.2019

Erstes Halbjahr 2019 mit erfreulichem Umsatzwachstum bei nachlassender Nachfrage

Das Marktumfeld von Bucher Industries war im ersten Halbjahr 2019 insgesamt positiv, jedoch mit einer auf hohem Niveau abnehmenden Nachfrage. Beim Auftragseingang war entsprechend ein leichter Rückgang zu verzeichnen, der Umsatz stieg hingegen weiter an. Die Betriebsgewinnmarge lag leicht unter dem hohen Niveau der Vorjahresperiode. Der Halbjahresbericht wurde erstmals in Übereinstimmung mit dem Rechnungslegungsstandard Swiss GAAP FER anstelle von IFRS erstellt. Die Vorjahreszahlen wurden zwecks Vergleichbarkeit entsprechend angepasst.

Kontakt

Konzernkommunikation
Silvia Oppliger und Prisca Wolfensberger
+41 43 815 80 40
media@bucherindustries.com

Medienmitteilungen abonnieren
Mit einer Anmeldung erhalten Sie die aktuellen Medienmitteilungen von Bucher Industries per E-Mail.

Alle Medienmitteilungen

Wechsel in der Konzernleitung

Christina Johansson, Konzernleitungsmitglied und CFO von Bucher Industries, hat sich entschieden, das Unternehmen zu verlassen, um sich beruflich neu zu orientieren. Manuela Suter, Leiterin Controlling von Bucher Industries, übernimmt am 1. Januar 2018 als Mitglied der Konzernleitung die Position der CFO.

Deutliche Zunahme des Auftragseingangs

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres belebten sich die Märkte von Bucher Industries. Der Konzern legte im Auftragseingang deutlich zu und steigerte den Umsatz erfreulich. Zu Letzterem leisteten alle Divisionen ihren Beitrag.

Erstes Halbjahr 2017 mit verbessertem Geschäftsverlauf

Im ersten Halbjahr 2017 verbesserten sich der Geschäftsverlauf und vor allem die Aussichten 2017 von Bucher Industries. Zum deutlich gestiegenen Auftragseingang trugen alle Divisionen mit Ausnahme von Bucher Specials bei. Auch der Umsatz des Konzerns stieg im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016. Die Betriebsgewinnmarge bewegte sich auf dem Niveau der Vorjahresperiode.

Bucher Industries denkt und handelt langfristig

Bucher Industries entwickelt und produziert Maschinen und Anlagen mit langer Lebensdauer und hoher Energieeffizienz. Ein rücksichtsvoller Umgang mit den natürlichen Ressourcen ist bewusst Teil der Geschäftstätigkeit. Der heute publizierte Nachhaltigkeitsbericht 2016 beschreibt die Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns sowie deren Umsetzung im Geschäftsalltag.

Erstes Quartal mit höherem Auftragseingang und stabilem Umsatz

Im ersten Quartal 2017 stieg der Auftragseingang von Bucher Industries im Vergleich zur Vorjahresperiode um 14%, der Konzernumsatz erhöhte sich um 2%. Kuhn Group verzeichnete eine erfreuliche Steigerung des Auftragseingangs, der Umsatz blieb stabil. Auch Bucher Municipal, Bucher Hydraulics sowie Bucher Emhart Glass entwickelten sich positiv.

Generalversammlung genehmigt alle Anträge des Verwaltungsrats

Die Aktionärinnen und Aktionäre genehmigten an der heutigen Generalversammlung der Bucher Industries AG alle Anträge des Verwaltungsrats. Die Dividende beträgt CHF 5.00 pro Namenaktie. 211 Stimmberechtigte waren anwesend. Insgesamt waren 70.91% aller Stimmen vertreten.

Geschäftsgang 2016 geprägt von schwacher Landtechnik

Die Geschäftsentwicklung 2016 von Bucher Industries war geprägt von einem fortgesetzten Rückgang im wichtigen Markt der Landtechnik. Der Umsatz unterschritt den Vorjahreswert lediglich um 4%, auch dank Akquisitionen. Die Betriebsgewinnmarge von 7.1% war durch die Umsatzabnahme bei den Landmaschinen und mit Einmalkosten bei den Kommunalfahrzeugen belastet. Das Konzernergebnis betrug CHF 118 Mio. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung vom 19. April 2017 eine Dividende von CHF 5.00 pro Namenaktie.

Umsatzentwicklung beeinflusst durch Rückgang in der Landtechnik

Das Geschäftsjahr 2016 von Bucher Industries war geprägt von einer rückläufigen Entwicklung im Markt für Landtechnik. Der Umsatz ging um 4% und der Auftragseingang um 2% zurück. Der Konzern rechnet für das Berichtsjahr mit einer deutlichen Abnahme der Betriebs- und Konzerngewinnmarge.

End of content

No more pages to load