Konzern

Die Märkte von Bucher Industries haben sich unterschiedlich entwickelt. In Westeuropa schwächte sich die Konjunktur auch wegen der politischen Unruhen in Osteuropa und dem mittleren Osten ab. Dank der global breit abgestützten Präsenz beeinflusste dies den Konzern jedoch nicht wesentlich. In Amerika blieb die Stimmung freundlich, während Asien auf tiefem Niveau verharrte. In diesem Umfeld legten Auftragseingang und Umsatz weiter zu, obwohl sich die Nachfrage im Hauptmarkt Landmaschinen rückläufig zeigte. Dank der starken Position in der Milch- und Fleischproduktion sowie der guten geographischen Abdeckung behauptete sich Kuhn Group besser als der Markt.

Abschwächung der Nachfrage

Insgesamt haben sich die Märkte von Kuhn Group rückläufig entwickelt. Der europäische Markt gab nach, wobei Frankreich besonders betroffen war. Nordamerika hingegen profitierte weiter von positiven Impulsen. Die Einkommen der Landwirte im Ackerbau nahmen weltweit wegen deutlich sinkender Preise für Soja, Mais und Weizen ab. In der Milchwirtschaft blieben die Preise ansprechend und wegen guter Nachfrage war der Geschäftsgang in der Viehwirtschaft positiv. Diese beiden Marktsegmente konnten jedoch den Rückgang im Ackerbau nicht kompensieren. Erwartungsgemäss nahmen der Auftragseingang und Umsatz von Kuhn Group leicht ab. Die Lagerbestände bei den Händlern lagen auf einem normalen Niveau. Zudem schritt die Integration des akquirierten Unternehmens Kuhn-Montana in Brasilien planmässig voran.

Ansprechende Geschäftsentwicklung

In der Berichtsperiode hat Bucher Municipal den Auftragseingang und Umsatz deutlich gesteigert, obwohl in den wichtigsten Märkten Europas und Australiens die Nachfrage für Kommunalfahrzeuge von den Sparmassnahmen der öffentlichen Hand geprägt war. Zur guten Entwicklung der Division trug im Wesentlichen der im März 2014 eingegangene Grossauftrag der Stadt Moskau in der Höhe von CHF 53 Mio. bei. Aus dem Grossauftrag waren bis Ende September Fahrzeuge und Geräte in der Höhe von CHF 46 Mio. ausgeliefert und bezahlt. Der Markt für Winterdienstausrüstungen blieb infolge des milden Wetters der letzten beiden Winter unter der Vorjahresperiode.

Lebhafte Nachfrage

In den ersten neun Monaten hat Bucher Hydraulics den Umsatz und Auftragseingang im Vergleich zur Vorjahresperiode deutlich gesteigert. Die gute Entwicklung mit hydraulischen Systemlösungen in den Hauptmärkten Europa und Nordamerika, insbesondere in den Segmenten Baumaschinen und Industriehydraulik, kennzeichnete den Geschäftsgang der Division. Die Nachfrage nach Anwendungen in der Landwirtschaft gab aufgrund der starken Position und neuer Projekte weniger nach als der Gesamtmarkt.

Umsatzsteigerung trotz verhaltenem Glasmarkt

Die Märkte von Bucher Emhart Glass sind im dritten Quartal insgesamt stabil geblieben. In Europa setzten sich die Modernisierungen der Produktionsanlagen fort und belebten die Nachfrage. Steigende Exporte von Bier in die USA führen in Mexiko zu Investitionen in mehrere neue Anlagen. Hingegen fehlten in Osteuropa und dem mittleren Osten Impulse und der asiatische Markt verharrte weiterhin auf tiefem Niveau. Insgesamt war der Markt für Glasformungs- und Inspektionsmaschinen durch Überkapazitäten der Produzenten für Glasbehälter geprägt. Trotz der schwierigen Bedingungen erzielte Bucher Emhart Glass eine Umsatzzunahme, auch unterstützt durch die gute Zusammenarbeit mit Owens-Illinois. Wie Mitte Jahr angekündigt, verzögerten sich einzelne Teilprojekte bei der Neuausrichtung der Division um rund zwölf Monate. Grund ist die hohe Arbeitsbelastung der Organisation infolge gleichzeitiger Umsetzung der Kooperation mit Owens-Illinois.

Erfreulicher Geschäftsgang

Die Nachfrage nach Weinproduktionsanlagen hat sich, im Speziellen in der südlichen Hemisphäre, deutlich belebt. Das Fruchtsaftgeschäft entwickelte sich bei hohen Preisen für Apfelsaftkonzentrat erfreulich. Das nicht zyklische Bierfiltrationsgeschäft profitierte ebenfalls von einer regen Nachfrage. Der Schweizer Handel mit Traktoren und Landmaschinen hingegen konnte sich dem Abschwung in der Landwirtschaft nicht entziehen. Der Markt für Industrieautomation blieb mehrheitlich stabil. Die im ersten Halbjahr 2014 von der Jetter AG umgesetzten Kostensparmassnahmen werden im zweiten Halbjahr bereits Wirkung zeigen.

Aussichten 2014

Der Konzern rechnet für das laufende Geschäftsjahr nicht mit einer grundsätzlichen Änderung des makroökonomischen Umfelds. Deshalb bestätigt der Konzern die Aussichten und geht von einer Zunahme des Umsatzes und einer moderaten Abnahme der Profitabilität im Vergleich zum Rekordwert von 2013 aus.

Simply great machines

Bucher Industries ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern mit führenden Marktstellungen in Spezialgebieten des Maschinen- und Fahrzeugbaus. Die Aktivitätsgebiete umfassen spezialisierte Landmaschinen, Kommunalfahrzeuge, Hydraulikkomponenten, Produktionsanlagen für die Glasbehälter Industrie, für die Wein- und Fruchtsaftherstellung sowie Automatisierungstechnik. Das Unternehmen ist an der Schweizer Börse kotiert (SIX: BUCN).