Guter Geschäftsgang

In Europa machte sich die Unsicherheit in Bezug auf die konjunkturelle Entwicklung weiterhin bemerkbar, während die positive Stimmung in Nord- und Südamerika anhielt. Die Abschwächung der konjunkturellen Entwicklung in China setzte sich fort. Der erfreuliche Geschäftsgang bei allen Divisionen und den Einzelgeschäften, insbesondere die überdurchschnittlich gute Entwicklung bei Landmaschinen in allen Regionen der Welt, unterstützte die erfreuliche Zunahme des Auftragseingangs. Obwohl der Umsatz bei den Kommunalfahrzeugen erwartungsgemäss deutlich und derjenige von Bucher Emhart Glass leicht unter der Vorjahresperiode blieb, entwickelte er sich insgesamt positiv.

Übernahmeangebot für die Jetter AG

Am 9. September 2013 kündigte Bucher Industries an, allen Aktionären der Jetter AG, Ludwigsburg, Deutschland, ein Übernahmeangebot zum Preis von Euro 7.00 pro Aktie der Jetter AG zu unterbreiten. Am 30. September 2013 wurde die Angebotsunterlage veröffentlicht und am 8. Oktober 2013 gab das Bundeskartellamt die Übernahme frei. Am 23. Oktober 2013betrug die Anzahl der im Rahmen des Angebots angedienten bzw. parallel erworbenen Jetter-Aktien 1 184 680. Zusammen mit dem von Bucher vor dem Angebot bereits gehaltenen Bestand, entsprach der gesamte Anteil an Jetter- Aktien 66.53% des Grundkapitals. Nach Abschluss des Angebots soll die Jetter AG dem Geschäftsbereich Bucher Specials zugeordnet und wie die übrigen unabhängigen Geschäfte von Bucher Specials weitergeführt werden.

Dynamische Hauptmärkte

Kuhn Group profitierte von einer anhaltend guten Nachfrage in ihren Hauptmärkten Europa, Nordamerika und Brasilien. Trotz einem Rückgang lagen die Preise für Agrarrohstoffe auf gutem Niveau. Mit der weiterhin guten Einkommenslage der Landwirte blieb das Investitionsklima freundlich. In diesem Umfeld gelang es Kuhn Group den Auftragseingang und den Umsatz zu steigern. Die Lagerbestände der Kuhn Händler lagen auf normalem Niveau. Das „Kuhn Centre for Progress“, ein Technologie-, Ausstellungs- und Ausbildungszentrum in Saverne, Frankreich, wurde im dritten Quartal mit einem Anlass für die Fachpresse eröffnet.

Erholung der Nachfrage

In Europa setzte sich die Belebung der Nachfrage nach Kommunalfahrzeugen und Geräten für den Winterdienst fort und die Division konnte den Auftragseingang steigern. In Australien verschoben Kunden jedoch einzelne Projekte ins vierte Quartal des laufenden Jahrs. Erwartungsgemäss lag der Umsatz unter dem hohen Vorjahreswert, der vom Grossauftrag der Stadt Moskau in der Höhe von CHF 50 Mio. geprägt war. Im Oktober des Berichtsjahrs gewann Bucher Municipal einen Folgeauftrag der Stadt Moskau zur Lieferung von 218 Gross- und Kompaktkehrfahrzeugen sowie 86 Streuern für den Winterdienst im Wert von CHF 19 Mio., wovon rund CHF 12 Mio. noch im laufenden Jahr umsatzwirksam werden.

Stabiler Geschäftsgang

Dank der positiven Nachfrage in den meisten Marktsegmenten von Bucher Hydraulics sowie der Akquisition der Ölhydraulik Altenerding, Deutschland, nahm der Auftragseingang der Division in absoluten Zahlen wie auch organisch zu. Einzig die Segmente Baumaschinen und Lifthydraulik blieben weiterhin hinter der Vorjahresperiode. Gestützt durch die Akquisition in Deutschland nahm der Umsatz deutlich zu.

Die hohe Wachstumsdynamik in Nordamerika schwächte sich leicht ab, hingegen belebte sich die Projekttätigkeit und die Nachfrage im asiatischen Raum. Die am 1. Juli 2013 übernommene Eco Systemas bei Porto Alegre, Brasilien, nahm als neue Konzerngesellschaft ihre operative Tätigkeit erfolgreich auf. Sie wurde bereits in Bucher Hidráulica Ltda. umbenannt.

Belebung der Nachfrage

In der Berichtsperiode belebte sich die Nachfrage nach Maschinen zur Herstellung von Glasbehältern. Sie war bei den Inspektionsmaschinen besonders ausgeprägt. In China brach das Geschäft infolge des stark zurückgehenden Wirtschaftswachstums regelrecht ein. Die im Zuge der Neuausrichtung der Division beschlossenen Massnahmen verliefen planmässig und auch der Ausbau der Produktionsstätte in Malaysia ist auf gutem Weg. In diesem anforderungsreichen Umfeld gelang es Bucher Emhart Glass, den Auftragseingang zu steigern. Der Umsatz lag nur leicht unter der Vorjahresperiode, die noch mit CHF 19 Mio. von einem Grossauftrag aus Indien profitiert hatte. Die geplanten jährlichen Einsparungen werden graduell wirksam und kommen ab 2015 im Umfang von rund EUR 25 Mio. voll zum Tragen. Als Teil der Neuausrichtung setzte die Division im Oktober 2013 mit dem neuen Logo „Bucher Emhart Glass“ und dem neuen visuellen Auftritt ein starkes Zeichen für die Zugehörigkeit zum Konzern.

Starkes Wachstum

In den ersten neun Monaten konnte Bucher Specials den Auftragseingang und Umsatz deutlich steigern. Diese Entwicklung basierte hauptsächlich auf dem sehr guten Geschäftsgang von Bucher Unipektin, die auch von der Akquisition der Bucher Filtrox Systems profitierte. Auch das Geschäft mit Weinproduktionsanlagen von Bucher Vaslin legte zu und das Handelsgeschäft mit Traktoren und Landmaschinen in der Schweiz befand sich weiterhin auf Wachstumskurs.

Aussichten des Konzerns für 2013

Der Konzern rechnet mit einer ungewissen konjunkturellen Entwicklung in den USA wegen offener Fragen im Zusammenhang mit dem staatlichen Budget und der Verschuldung. In Europa könnte in den Ländern nördlich der Alpen eine zögerliche Erholung eintreten, hingegen wird in Südeuropa mit einer Fortsetzung der rezessiven Tendenzen gerechnet. Insgesamt bleibt der Konzern für das Geschäftsjahr 2013 zuversichtlich, bestätigt die Prognosen für das laufende Jahr und rechnet mit einer leichten Umsatzzunahme und einer weiteren Verbesserung des Betriebs- und Konzernergebnisses.

Simply great machines

Bucher Industries ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern mit führenden Marktstellungen in Spezialgebieten des Maschinen- und Fahrzeugbaus. Die Aktivitätsgebiete umfassen spezialisierte Landmaschinen, Kommunalfahrzeuge, Hydraulikkomponenten, Produktionsanlagen für die Glasbehälterindustrie sowie für Wein, Fruchtsaft und Instantprodukte. Das Unternehmen ist an der Schweizer Börse kotiert (SIX: BUCN).